Begründung der dritten Allianz


Cao Dai

Das all-sehende Auge

Die in Vietnam beheimatete Cao-Dai-Sekte ist wohl eine der interessantesten religiösen Vereinigungen der Welt. Sie wurde in den wilden 20er-Jahren des letzten Jahrhunderts von einem offenbar sehr belesenen hohen einheimischen Verwaltungsbeamten der französischen Kolonialmacht begründet. In mehreren Séancen schuf der Mann das Grundgerüst des zeitweise sehr populären neuen Glaubens, den man getrost synkretistisch nennen darf. Eine groteske Mischung aus Mahayana-Buddhismus, chinesischer Philosophie, Christentum und Atheismus. Die Sekte verehrt zahlreiche Medien, darunter Jeanne d’Arc, Rene Descartes, Lenin (!) und Victor Hugo. Letzterer nimmt offenbar als Unterzeichner der ‚Dritten Allianz zwischen Gott und den Menschen’ eine besonders wichtige Position ein. Auf einem Gemälde im farbenprächtigen ‚Vatikan’ der Sekte in der Stadt Tay Ninh unweit der kambodschanischen Grenze (s. Foto) fungiert er neben Sun Yatsen und dem vietnamesischen Poeten Trang Trinh als Unterzeichner des Abkommens. Der ‚Vatikan’ der Caodaisten ist eine äußerst farbenprächtige Angelegenheit, die nur in Disneyland und im Tiger Balm Garden in Singapore ihresgleichen findet. Oder vielleicht noch im Thanboddhaye-Tempel in Monywa/Myanmar.